Kopfschmerzen – 10 Tipps die helfen

Gehörst du auch zu den Millionen Menschen, die häufig unter Kopfschmerzen leiden? Sie können einem ziemlich den Tag vermiesen und wenn sie regelmäßig auftreten, die Lebensqualität beeinträchtigen. Doch du musst nicht gleich zur Tablette greifen, denn es gibt auch natürlich Hausmittel und Maßnahmen, die sich bei Kopfschmerzen bewährt haben. Probiere einfach aus, was bei dir hilft.

Kopfschmerzen – 10 gesunde Tipps

1. Viel Wasser trinken

Viel zu trinken, ist bei Kopfschmerzen hilfreich, falls diese aus einem Flüssigkeitsmangel resultieren. Sie entstehen in diesem Fall durch eine Austrocknung, wodurch die Nervenzellen im Gehirn eingeschränkt sind und das Blut im Körper dick wird. Dadurch funktioniert die Sauerstoffversorgung der Zellen nicht mehr so gut.

Daher solltest du über den Tag verteilt bis zu drei Liter trinken, um Kopfschmerzen vorzubeugen. Sind sie schon da, trinke beim ersten Anflug mindestens einen halben bis einen Liter Wasser.

2. Gesunde Bewegung

Bewegung, beispielsweise Joggen oder Radfahren, kann gegen Kopfschmerzen helfen. Bei akutem Kopfweh kannst du auch einen kleinen Spaziergang machen. Der Kopf wird dadurch mit ausreichend Sauerstoff versorgt und die Muskeln entspannen sich, wodurch die Kopfschmerzen verschwinden können.

Bei Migräne solltest du auf Bewegung verzichten, denn die Beschwerden verschlimmern sich dadurch meist noch.

3. Pfefferminzöl

Probiere doch mal etwas Pfefferminzöl aus. Trage es auf die Schmerzpunkte an der Schläfe oder Stirn auf, bei Bedarf auch in der Nackenpartie. Lasse es eine Weile einwirken. Durch das Pfefferminzöl wird die Muskulatur entkrampft und die Durchblutung der Kopfhaut gesteigert.

Zudem hat das Öl eine kühlende und entspannende Wirkung. Dadurch kannst du die Kopfschmerzen beseitigen. Sogar für Kinder ab ungefähr sechs Jahren ist es geeignet.

4. Entspannung und Ruhe

Der Alltag ist mittlerweile immer mehr von Stress geprägt. Die Zeit reicht kaum noch für eine ausreichende Entspannung. Stress und Kopfschmerzen stehen in einem engen Zusammenhang. Daher ist es wichtig, ihn abzubauen, um Kopfschmerzen zu vermeiden.

Doch auch bei akutem Kopfweh hilft aktive Entspannung, beispielsweise progressive Muskelentspannung nach Jacobsen oder autogenes Training. Versuche zudem, ausreichend zu schlafen. Dunkle dabei das Zimmer ab.

5. Magnesium

Das Gehirn und Nervensystem benötigen eine Menge Energie. Hier spielt Magnesium eine wichtige Rolle. Ein Mangel begünstigt aufgrund verengter Blutgefäße im Gehirn Spannungskopfschmerzen und Migräne. Daher hilft die regelmäßige Einnahme des Minerals ebenfalls bei der Vorbeugung.

Doch auch wenn der Kopfschmerz schon eingetreten ist, kannst du eine Magnesiumbrausetablette, in einem Glas warmem Wasser aufgelöst, trinken.

6. Weidenrindenextrakt

Bereits eine Kapsel Weidenrindenextrakt kann ausreichen, um leichten Kopfschmerz zu vertreiben. Der Grund hierfür ist das enthaltenen Salicin, das einst dafür diente, die Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin) zu entwickeln.

Dabei wirkt die Weidenrinde nahezu genauso gut wie Aspirin, allerdings ohne Nebenwirkungen. Die Baumrinde ist ein optimales Schmerzmittel der Naturheilkunde. Du kannst den Wirkstoff auch als Tee aufgegossen zu dir nehmen.

7. Warme Bäder oder Wechselbäder (heiß dann kalt – nach Kneipp)

Da Kopfschmerzen durch eine verkrampfte Muskulatur im Rücken und Nacken verursacht werden können, hilft oftmals auch ein warmes Bad (Wassertemperatur 38 Grad). Dadurch kannst du die Verkrampfungen lösen und den Kopfschmerz lindern. Durch Badezusätze wie Rosmarin wird die Durchblutung der Muskulatur zusätzlich gefördert.

Auch Wechselduschen, bei der du für jeweils fünf Minuten das Wasser zunächst einmal so heiß und abschließend so kalt machst, wie du es aushältst, können Kopfschmerzen oder Migräneattacken lindern.

8. Kaffee

Starker Kaffee mit einem Schuss Zitrone ohne Zucker soll bei Kopfschmerzen und Migräne Wunder vollbringen. Der Grund hierfür ist: Das Koffein gelangt mit dem Blut in das Gehirn und erweitert hier verengte Blutgefäße. Dadurch können Kopfschmerzen, die aus einer mangelnden Blutversorgung resultieren, gelindert werden.

9. Ingwerwurzel

Ingwer ist ein gutes Naturheilmittel. Die Wurzel hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen und kann daher auch bei Kopfschmerzen und Migräne helfen, denn in der Struktur ist sie ähnlich wie Aspirin.

Trinke Ingwer-Tee schon, wenn du leichte Kopfschmerzen hast. Für eine sofortige Linderung der Schmerzen kannst du an einem 2 cm großen Stück der Ingwerwurzel kauen. Als vorbeugende Maßnahme kannst du einen Zentimeter von der Wurzel mahlen, 0,2 Liter Saft hinzugeben und täglich ein Glas davon trinken.

10. Gemüsesaft

Gemüsesaft soll ebenfalls gegen Kopfschmerzen helfen. Stelle ihn am besten mit einer guten Saftpresse selbst aus frischem Gemüse her. Bei Kopfschmerzen und Migräne sind verschiedene Mischungen ideal, beispielsweise jeweils 200 ml Karottensaft und Spinatsaft oder 200 ml Karottensaft, 40 ml Petersiliensaft und 30 ml Staudenselleriesaft.

Fazit

Dies waren die besten Tipps gegen Kopfschmerzen. Es muss nicht immer direkt eine Tablette sein. Medikamente haben schädliche Nebenwirkungen, während die natürlichen Mittel und Maßnahmen oftmals genauso schnell helfen. Sollten die Kopfschmerzen nicht weggehen oder weitere Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Fieber oder steifer Nacken hinzukommen, solltest du natürlich einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln.

Erzähle es weiter:

Das könnte Dich auch interessieren:

Schnell abnehmen durch Joggen

[Geheimtipp] Schnell abnehmen – mit Joggen schaffst du es…

Manuka Honig Wunderheilmittel

Manuka Honig – Das natürliche Wunderheilmittel gegen Erkältung

Pickel schnell entfernen

Pickel schnell entfernen!